Sitemap Contact Imprint

Prof. Dr. phil. Martin Dinges

Fields of research and interest:
History of homeopathy, early modern and modern history of health, early modern and modern social and cultural history, gender history/men’s history

Ongoing projects:
The medical culture of Bettine von Arnim (1785-1859); historical aspects of men’s health

Contacts with journals, newsletters, institutions:
Coeditor of “Zeitschrift für klassische Homöopathie”, member of the scientific board of “Gesnerus”; scientific board of the EU Phoenixthematic network “Health and Social Welfare Policy”

Bibliography of recent (since 1993) monographs and articles:

  • Neue Wege in der Seuchengeschichte, Stuttgart 1995 (ed. with Th. Schlich)
  • Homöopathie. Patienten, Heilkundige und Institutionen. Von den Anfängen bis heute, Heidelberg 1996 (Ed.)
  • Weltgeschichte der Homöopathie, Länder - Schulen - Heilkundige, München 1996 (Ed.)
  • Medizinkritische Bewegungen im Deutschen Reich (ca. 1870 - ca. 1933), Stuttgart 1996 (Ed.)
  • Hausväter, Priester, Kastraten. Zur Konstruktion von Männlichkeit in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, Göttingen 1998 (Ed.)
  • Patients in the History of Homoeopathy, Sheffield 2002 (Ed.)
  • Vom Nutzen der Homöopathiegeschichte - insbesondere für den ärztlichen Stand, in: AHZ 241, 1996, pp. 11-26 (with R. Schüppel)
  • Für eine neue Geschichte der Homöopathie. Einleitung zu M. Dinges (ed.): Homöopathie. Patienten, Heilkundige und Institutionen, Heidelberg 1996, pp. 7-20
  • Einleitung zu M. Dinges (ed.): Weltgeschichte der Homöopathie, München 1996, pp. 7-18
  • Die Internationalität der Homöopathie - Von den persönlichen Netzwerken der Gründergeneration zum weltweiten Boom einer Therapie in der Postmoderne, in: M. Dinges (ed.): Weltgeschichte der Homöopathie, München 1996, pp. 382-425
  • Medizinkritische Bewegungen zwischen "Lebenswelt" und "Wissenschaft", in: Ders. (ed.): Medizinkritische Bewegungen im Deutschen Reich ca. 1870 - ca. 1933, Stuttgart 1996, pp. 7-38
  • Professionalisierung homöopathischer Ärzte: Deutschland und Vereinigte Staaten von Amerika im Vergleich, in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 14, 1996, pp. 9-36
  • Schmerzerfahrung und Männlichkeit - Der russische Gutsbesitzer und Offizier Andrej Bolotow (1738-1795), in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 15 (1997), pp. 55-78
  • The Role of Medical Societies in the Professionalisation of Homeopathic Physicians in Germany and the USA, in: G. Risse/ R. Jütte/ J. Woodward (Ed.): Culture, Knowledge and Healing: Historical Perspectives of Homeopathic Medicine in Europe and North America, Sheffield 1998, pp. 173-198
  • The Contribution of the Comparative Approach to the History of Homoeopathy, in: R. Jütte/ M. Eklöf / M. Nelson (Ed.): Historical Aspects of Unconventional Medicine: Approaches, Concepts, Case Studies, Sheffield 2001, pp. 51 - 72
  • Da utilidade da história da Homeopatia: aspectos da sua pátria de origem, in: Pesquisa homeopatica, 16, 1, 2001, pp. 2-17
  • Pri la utileco de la Homeopatia Historio: aspektoj de la patrolando de Homeopatio, in: Homeopatia esplorado, 16,1, 2001, pp. 46-53
  • Patients in the history of homoeopathy: Introduction, in: M. Dinges (ed.): Patients in the History of Homoeopathy, Sheffield 2002, pp. 1-32
  • Men’s bodies ‚explained‘ on a daily basis in letters from patients to Samuel Hahnemann (1830-1835), in: M. Dinges (ed.): Patients in the History of Homoeopathy, Sheffield 2002, pp. 85-118
  • Männlichkeitskonstruktion im medizinischen Diskurs um 1830. Der Körper eines Patienten von Samuel Hahnemann, in: J. Martschukat (Ed.): Geschichte schreiben mit Foucault, Frankfurt M. 2002, pp. 99- 125
  • Männergesundheit in Deutschland: Historische Aspekte, in: G. Jacobi (ed.): Praxis der Männergesundheit, Stuttgart 2002, pp. 24-33
  • Männer - Macht - Körper. Hegemoniale Männlichkeiten vom Mittelalter bis heute, Frankfurt 2005 (ed.)
  • Samuel Hahnemann und sein Umfeld. Quellen aus der Sammlung der Deutschen Homöopathie-Union, bearbeitet von H. Talkenberger, Stuttgart 2005 (ed. with R. Jütte)
  • Enfermedad, sufrimiento y masculinidad: ejemplos de la época moderna, in: Emilio Morales Prado/ José Ordóñez Garcia (Hg.): Medicina y Filosofia. III. Jornadas. Actas, La enfermedad y el sufrimiento, Sevilla 2003, pp. 21-41
  • 2.81 Social History of Medicine in Germany and France in the Late Twentieth-Century: From the History of Medicine toward a History of Health, in: Frank Huisman/ John Harley Warner (Hg.): Locating Medical History: The Stories and their Meanings, Baltimore 2004, pp. 209-236
  • 2.82 Bedrohliche Fremdkörper in der Medizingeschichte, in: Ruth Meyer, Brigitte Weingart (Hg.): Virus! Mutationen einer Metapher, Bielefeld 2004, pp. 79-95
  • A internacionalidade da Homeopatia: das interações pessoais da geração do fundador à eclosão mundialde uma terapia no pósmoderno, in: Pesquisa homeopática/ Homeopatia esplorado 18, 2003, pp. 2-29
  • Bettine von Arnim (1785-1859), eine für die Homöopathie engagierte Patientin - Handlungsräume in Familie, Landgut und öffentlichem Raum/Politik, in: Orvostörténeti Közlemények - Communicationes de historia artis medicinae (Budapest), 186/187, 2004, pp. 105-122.
  • Johann Georg Zimmermann (1728-1795), in: Enzyklopädie Medizingeschichte (hg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil u.a.), Berlin 2004, p. 1530
  • Von Fall zu Fall: Falldokumentation und Fallredaktion. Clemens von Bönninghausen und Annette von Droste-Hülshoff, in: Zeitschrift für Klassische Homöopathie, 47, 2004, pp. 149-167 (mit K. Holzapfel)
  • A History of Poverty and of Poor Relief - Contributions from Research on the Early Modern Period and the late Middle Ages and Examples from More Recent History, in: Laurinda Abreu (Hg.): European Health and Social Welfare Policies, Santiago de Compostela 2004, pp. 23-50
  • Hahnemann entdeckt die Medizin seiner Zeit, in: Homöopathische Bibliothek Hamburg des DZVhÄ (Hg.): Habe das Herz, Einsicht zu haben (Ausstellungskatalog), Hamburg 2005, pp. 6-17
  • Erfolge, Konflikte, Perspektiven: Samuel Hahnemann und die Verbreitung der Homöopathie 1811-1843, in: Homöopathische Bibliothek Hamburg des DZVhÄ (Hg.): Habe das Herz, Einsicht zu haben (Ausstellungskatalog), Hamburg 2005, pp. 33-47
  • Hahnemanns Homöopathie: Nur ein "Kind" ihrer Zeit?, in: Homöopathiezeitschrift 2005, 26- 31
  • Seuchen in Mittelalter und Früher Neuzeit, in: Gotts verhengnis und seine straffe - Zur Geschichte der Seuchen in der Frühen Neuzeit (Ausstellungskatalog) Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Wolfenbüttel 2005, pp. 15-26
  • 200 Jahre Männergesundheit - Die Gene sind nicht Schuld, in: Pflegezeitschrift, 58, August 2005, pp. 508-512
  • Pest und Politik in der europäischen Neuzeit, in: Mischa Meier (Hg), Pest. Die Geschichte eines Menschheitstraumas, Stuttgart 2005, pp. 283-313, 440-450
  • "Hegemoniale Männlichkeit" - ein Konzept auf dem Prüfstand, in: Martin Dinges (Hg.): Männer - Macht - Körper. Hegemoniale Männlichkeiten vom Mittelalter bis heute, Frankfurt 2005, pp. 7-33
  • Vorwort zu Samuel Hahnemann und sein Umfeld. Quellen aus der Sammlung der Deutschen Homöopathie-Union, Stuttgart 2005, pp. VII-XII
  • Leidige Seuchengeschichte. Ein Kommentar zu Otto Ulbrichts Band "Die Leidige Seuche", in: Historische Anthropologie 13, 2005, pp. 397-402
  • Ein Meißner Handwerkersohn wird Arzt: Hahnemann entdeckt die Medizin seiner Zeit, in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, pp. 9-11
  • Ein schwieriger medizinischer Markt: Von der ärztlichen Schriftstellerei über die „Irrenbehandlung“ bis zur Entdeckung der Homöopathie (1782-1796), in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, pp. 13-14
  • Ein Arzt reformiert die Medizin: Samuel Hahnemann arbeitet die Homöopathie aus und verbreitet sie gezielt (1796 – 1811), in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, pp. 15 -16
  • Erfolge, Konflikte, Perspektiven: Samuel Hahnemann und die Verbreitung der Homöopathie 1811-1843, in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, pp. 17-18
Position: Adjunct director of the Institute for the History of Medecine of the Robert Bosch Foundation, Stuttgart
Address: Straussweg 17, 70184 Stuttgart
Telephone: **49(0)711/46084-167, Secr. -172/171
Fax: **49(0)711/46084-181