Sitemap Contact Imprint

Prof. Dr. phil. Robert Jütte

Biographical note
Robert Jütte was born in Warstein, Westphalia, in 1954. He studied History, German Language and Literature and Political Science in Marburg, London and Münster. Doctorate (Dr. phil.) from the University of Münster in 1982, Habilitation [advanced research degree] at the University of Bielefeld in 1990 (university teaching qualification in Modern History). From 1983-1989, lecturer and subsequently Professor of Modern History at the University of Haifa, Israel. Since 1990, Director of the Institute for the History of Medicine of the Robert Bosch Foundation and simultaneously Honorary Professor at the University of Stuttgart since 1991. 
 
Main research interests: Social history of medicine; history of science; urban history; history of everyday life and cultural history of early modern times; Jewish history. 

For an extensive cv and publication list, see Downloads

Current projects
  • Medizinischer Pluralismus (Sammelband)
  • Krankheit und Gesundheit im Judentum (Aufsatz, Buch)
  • Krankheiten in der Frühen Neuzeit (Buch)
  • Geschichte der Sinne (Aufsatz)

 

Selbständige Schriften
  • Sprachsoziologische und lexikologische Untersuchungen zu einer Sondersprache. Die Sensenhändler im Hochsauerland und die Reste ihrer Geheimsprache (Beihefte der Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, N.F. 25), Franz Steiner Verlag: Wiesbaden 1978, 210 S.
  • Obrigkeitliche Armenfürsorge in deutschen Reichsstädten der frühen Neuzeit. Städtisches Armenwesen in Frankfurt am Main und Köln (Kölner Historische Abhandlungen, 31), Böhlau Verlag: Köln -Wien 1984, 400 S. [Dissertation Universität Münster 1982]
  • Abbild und soziale Wirklichkeit des Bettler- und Gaunertums zu Beginn der Neuzeit. Sozial-, mentalitäts- und sprach-geschichtliche Studien zum Liber vagatorum (1510), (Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte, Heft 27), Böhlau Verlag: Köln - Wien 1988, 275 S.
  • Ärzte, Heiler und Patienten. Medizinischer Alltag in der frühen Neuzeit, Artemis & Winkler Verlag: München - Zürich 1991, 295 S. [überarbeitete und gekürzte Fassung der Habilitationsschrift "Patient und Heiler in der vorindustriellen Gesellschaft. Krankheits- und Gesundheitsverhalten im frühneuzeitlichen Köln", Fakultät für Geschichtswissenschaft und Philosophie, Universität Bielefeld 1989, 678 masch.S.].
  • Die Emigration der deutschsprachigen "Wissenschaft des Judentums". Die Auswanderung jüdischer Historiker nach Palästina 1933-1945, Franz Steiner Verlag: Stuttgart 1991, 247 S.
  • Poverty and Deviance in Early Modern Europe, Cambridge University Press: Cambridge 1994, 239 S.
  • Geschichte der Alternativen Medizin. C.H. Beck Verlag: München 1996, 341 S.
  • Arme, Bettler, Beutelschneider. Eine Sozialgeschichte der Armut in der Frühen Neuzeit. Aus dem Englischen von Rainer von Savigny. Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger: Weimar 2000.
  • Eine Geschichte der Sinne: Von der Antike bis zum Cyberspace. C.H. Beck: München 2000.
  • Lust ohne Last. Geschichte der Empfängnisverhütung. C. H. Beck: München 2003, 367 S.
  • “Ein Wunder wie der Goldene Zahn”. Eine unerhörte Begebenheit aus dem Jahre 1593 macht Geschichte(n). Thorbecke: Ostfildern 2004, 143 S. Samuel Hahnemann. Begründer der Homöopathie:. Deutscher Taschenbuch Verlag: München 2005, 280 S.
  • The Hidden Roots: A History of Homeopathy in Northern, Central and Eastern Europe. Stuttgart 2006 (Kleine Schriften zur Homöopathiegeschichte, Bd. 2), 90 S. (DOWNLOAD SIEHE RECHTE SPALTE)
  • Die Fünfzigtausender-Potenzen in der Homöopathie: Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Arcana: Gütersloh 2007, 98 S.
  • (zusammen mit Wolfgang U. Eckart) Medizingeschichte. Eine Einführung. Böhlau-UTB, Köln, Wien 2007, 378 S.
  • Contraception: a history. Translated by Vicky Russell. Polity Press. Cambridge 2008, 255 S.
  • The LM potencies in homeopathy: From their beginnings to the present day. Translated by Margot Saar (= Kleine Schriften zur Homöopathiegeschichte, Bd. 3). Stuttgart 2008, 87 S.
  • Medizin und Nationalsozialismus: Bilanz und Perspektiven der Forschung. Wallstein Verlag: Göttingen 2011, 323 S.
Sammelwerke
  • Die Geschichte der Abtreibung. Von der Antike bis zur Gegenwart. Hrsg. von Robert Jütte, C.H. Beck Verlag: München 1993, 220 S.
  • Zwischen Sein und Schein. Kleidung und Identität in der ständischen Gesellschaft. Hrsg. von Neithard Bulst und Robert Jütte (= Saeculum Bd. 44, Heft 1), Karl Alber Verlag: Freiburg/Brsg. 1993, 112 S.
  • Paracelsus heute - Im Lichte der Natur. Hrsg. von Robert Jütte, Karl F. Haug Verlag: Heidelberg 1994, 187 S.
  • Das europäische Gesundheitssystem. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in historischer Perspektive. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Robert Jütte (= Medizin, Gesellschaft und Geschichte, Beihefte, 4), Stuttgart 1994, 211 S.
  • Coping with Sickness: Historical Aspects of Health Care in a European Perspective, hrsg. von John Woodward und Robert Jütte, EAHMH-Publications: Sheffield 1995, 224 S.
  • Wege der Alternativen Medizin. Ein Lesebuch. C.H. Beck: München 1996, 229 S.
  • Coping with Sickness: Perspectives on Health Care, Past and Present. Hrsg. von John Woodward und Robert Jütte. EAHMH-Publications: Sheffield 1996, 221 pp.
  • Institutions of Confinement. Hospitals, Asylums, and Prisons in Western Europe and North America, 1500-1950. Hrsg. von Norbert Finzsch und Robert Jütte, Cambridge University Press: New York 1996, 369 S.
  • Jüdische Gemeinden und Organisationsformen von der Antike bis heute, hrsg. von Robert Jütte und Abraham P. Kustermann, Böhlau Verlag: Wien 1996, 280 S. [Lizenzausgabe VMA-Verlag: Wiesbaden 1998]
  • Geschichte der deutschen Ärzteschaft. Organisierte Berufs- und Gesundheitspolitik im 19. und 20. Jahrhundert, Deutscher Ärzte-Verlag: Köln 1997, 319 S.
  • Institutes for the History of Medicine and Health in Europe: A Guide. European Association for the History of Medicine and Health Publications: Sheffield 1997, 88 S.
  • Culture, Knowledge, and Healing: Historical Perspectives of Homeopathic Medicine in Europe and North America, hrsg. von Robert Jütte, Günter B. Risse und John Woodward, EAHMH-Publications: Sheffield 1998, 338 S.
  • "Der schejne Jid". Das Bild des "jüdischen Körpers" in Mythos und Ritual, hrsg. von Sander L. Gilman, Robert Jütte und Gabriele Kohlbauer-Fritz. Picus-Verlag Wien 1998, 163 S.
  • Coping with Sickness: Medicine, Law and Human Rights, hrsg. von John Woodward und Robert Jütte. EAHMH-Publications: Sheffield 2000, 211S.
  • Historical Concepts of Unconventional Medicine: Approaches, Concepts, Case Studies, hrsg. von Robert Jütte, Motzi Eklöf und Marie C. Nelson, Sheffield 2001, 288 S.
  • The Doctor on the Stage: performing and curing in early modern Europe (= Themenheft der Zeitschrift Ludica 5/6, 2001), Viella: Rom 2001, S. 61-261.
  • Health Care and Poor Relief in 18th and 19th Century Northern Europe. hrsg. von Ole Peter Grell, Andrew Cunningham und Robert Jütte. Ashgate: Aldershot/Hants. 2002, 337 S.
  • Judentum und Aufklärung. Jüdisches Selbstverständnis in der bürgerlichen Öffentlichkeit, hrsg. von Arno Herzig, Hans Otto Horch und Robert Jütte. Vandenhoeck&Ruprecht: Göttingen 2002, 244 S.
  • Otto und Hedwig Hintze, „Verzage nicht und laß nicht ab zu kämpfen…“ Die Korrespondenz 1925-1940. Bearbeitet von Brigitta Oestreich, hrsg. von Robert Jütte und Gerhard Hirschfeld. (Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte, N. F. 17). Klartext Verlag: Essen 2004, 265 S.
  • Samuel Hahnemann und sein Umfeld. Quellen aus der Sammlung der Deutschen Homöopathie-Union, bearbeitet von Dr. Heike Talkenberger, hrsg. von Martin Dinges und Robert Jütte. Karl F. Haug Verlag: Stuttgart 2005, 126 S.
  • Arztpraxen im Vergleich: 18. -20. Jahrhundert, hrsg. von Elisabeth Dietrich-Daum, Martin Dinges, Robert Jütte, Christine Roilo. Studien Verlag: Innsbruck, Wien, Bozen 2008, 364 S.
  • Zukunft der IndividualMedizin. Autonomie des Arztes und Methodenpluralismus. Deutscher Ärzte Verlag: Köln 2009, 136 S.
  • Integration und Ausgrenzung. Studien zur deutsch-jüdischen Literatur- und Kulturgeschichte bis zur Gegenwart, hrsg. von Mark H. Gelber, Jakob Hessing und Robert Jütte in Verbindung mit Dominic Bitzer, Doris Vogel und Michaela Wirtz. Niemeyer Verlag: Tübingen 2009, 552 S.
  • (with Uwe Israel and Reinhold C. Mueller (ed.): Interstizi. Culture ebraico-cristiane a Venezia e nei suoi domini dal medioevo all’età’ moderna. Rom: Edizioni di storia e letteratura 2010. 600 pp.
  • Placebo in der Medizin. Deutscher Ärzteverlag: Köln 2010
Beiträge zu Sammelwerken
  • Hochbegabtenförderung in Deutschland. In: Deutschland. Porträt einer Nation, Bd. 5: Bildung - Wissenschaft - Technik, mit Einleitungen von Hellmut Becker und Klaus-Michael Meyer-Abich, Gütersloh 1985, S. 141-145.
  • Disziplinierungsmechanismen in der städtischen Armenfürsorge der Frühneuzeit. In: Soziale Sicherheit und soziale Disziplinierung, hrsg. von Christoph Sachße und Florian Tennstedt (edition suhrkamp N.F. 323), Frankfurt/Main 1986, S. 101-118.
  • Hedwig Hintze (1884-1942). Die Herausforderung der traditionellen Geschichtsschreibung durch eine linksliberale jüdische Historikerin. In: Juden in der deutschen Wissenschaft, hrsg. von Walter Grab (Jahrbuch des Instituts für deutsche Geschichte, Beiheft X), Tel Aviv 1986, S. 249-279.
  • "Falschspiel, Falschspieler". In: Lexikon des Mittelalters, Bd. 4, 2. Lieferung, Artemis-Verlag. München - Zürich 1987, Sp. 246.
  • Der Prototyp eines Vaganten - Hans von Straßburg. In: Das Buch der Vaganten. Spieler - Huren - Leutbetrüger, hrsg. von Heiner Boehncke und Rolf Johannsmeier, Prometh-Verlag: Köln 1987, 117-127 [auch in japanischer Übersetzung: Tokio, Heibonsha Verlag, 1989, S. 171-188].
  • Rotwelsch - Die Sprache der Bettler und Gauner. In: Das Buch der Vaganten. Spieler - Huren - Leutbetrüger, hrsg. von Heiner Boehncke und Rolf Johannsmeier, Prometh-Verlag: Köln 1987, 133-144 [auch in japanischer Übersetzung: Tokio, Heibonsha Verlag, 1989, S. 195-213].
  • Windfang und Wetterhahn - Die Kleidung des Bettlers und Vaganten im Spiegel der älteren Gaunersprache. In: Terminologie und Typologie mittelalterlicher Sachgüter: Das Beispiel Kleidung. Internationales Round-Table-Gespräch Krems an der Donau 6. Oktober 1986 [Veröffentlichungen des Instituts für mittelalterliche Realienkunde, Bd. 10],(Österreichische Akademie der Wissenschaften, Phil.-Hist. Klasse, Sitzungsberichte, 511), Wien 1988, S. 177-204.
  • Köln in der frühen Neuzeit (1513-1774). In: Chronik zur Geschichte der Stadt Köln, Bd. 2, hg. von Peter Fuchs, Greven-Verlag: Köln 1991, S. 48-51.
  • Der anstößige Körper. Anmerkungen zu einer Semiotik der Nacktheit. In: Gepeinigt, begehrt, vergessen. Symbolik und Sozialbezug des Körpers im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, hrsg. von Klaus Schreiner und Norbert Schnitzler, München: Fink-Verlag 1992, S. 109-129.
  •  The Social Construction of Illness in the Early Modern Period. In: The Social Construction of Illness. Historical, Sociological and Anthropological Perspectives, hrsg. von Jens Lachmund und Gunnar Stollberg, Stuttgart 1992, S. 23-38.
  • Sprachliches Handeln und kommunikative Situation. Der Diskurs zwischen Obrigkeit und Untertanen am Beginn der Neuzeit. In: Kommunikation und Alltag in Spätmittelalter und früher Neuzeit, hrsg. von Harry Kühnel, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1992, S. 159-181.
  • Das Zepter der heroischen Medizin: Das Klistier in der medikalen Alltagskultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit. In: Symbole des Alltags - Alltag der Symbole. Festschrift für Harry Kühnel zum 65. Geburtstag, Graz 1992, S. 777-803.
  • Einleitung: Vom Umgang mit der Geschichte in der Abtreibungsdiskussion. In: Die Geschichte der Abtreibung. Von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Robert Jütte, München 1993, S. 7-26.
  • Griechenland und Rom. Bevölkerungspolitik, Hippokratischer Eid und antikes Recht. In: Die Geschichte der Abtreibung. Von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Robert Jütte, München 1993, S. 27-43.
  • Stigma-Symbole: Kleidung als identitätsstiftendes Merkmal bei spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Randgruppen (Juden, Dirnen, Aussätzige, Bettler). In: Zwischen Sein und Schein. Kleidung und Identität in der ständischen Gesellschaft, hrsg. von Neithard Bulst und Robert Jütte (= Saeculum Bd. 44, Heft 1), Freiburg/Brsg. 1993, S. 66-90.
  • Einleitung (zusammen mit Neithard Bulst). In: Zwischen Sein und Schein. Kleidung und Identität in der ständischen Gesellschaft, hrsg. von Neithard Bulst und Robert Jütte (= Saeculum Bd. 44, Heft 1), Freiburg/Brsg. 1993, S. 2-7.
  • Gesundheit, Krankheit und medikale Kultur in historischer Perspektive. In: Religionen und medizinische Ethik (Bausteine zur Philosophie, 7), Ulm 1993, S. 72-90.
  • Chirurgie und Arbeitsmedizin. In: Paracelsus heute - Im Lichte der Natur, hrsg. von Robert Jütte, Heidelberg 1994, S. 99-110.
  • Paracelsus heute: Ein Versuch. In: Paracelsus heute - Im Lichte der Natur, hrsg. von Robert Jütte, Heidelberg 1994, S. 9-14.
  • Valentin Rösswurm: Zur Sozialgeschichte des Paracelsismus im 16. Jahrhundert. In: Resultate und Desiderate der Paracelsus-Forschung (= Sudhoffs Archiv, Beiheft 31), hrsg. von Peter Dilg und Hartmut Rudolph, Stuttgart 1994, S. 99-112.
  • Einführung. In: Das europäische Gesundheitssystem. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in historischer Perspektive, hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Robert Jütte (= Medizin, Gesellschaft und Geschichte, Beiheft 4), Stuttgart 1994, S. 7-16.
  • Zur Sozialgeschichte der Handwerkschirurgen im 16. Jahrhundert. In: Paracelsus und Salzburg, hrsg. von Heinz Dopsch und Peter F. Kramm, Salzburg 1994, S. 45-60.
  • Gesundheitswesen. In: Stuttgart in den ersten Nachkriegsjahren. Hrsg. von Edgar Lersch, Heinz H. Poker und Paul Sauer, Stuttgart 1995, S. 398-421.
  • Bettelschübe in der frühen Neuzeit. In: Ausweisung und Deportation. Formen der Zwangsmigration in der Geschichte, hrsg. von Andreas Gestrich, Gerhard Hirschfeld und Holger Sonnabend, Stuttgart 1995, S. 61-71 [= Stuttgarter Beiträge zur Historischen Migrationsforschung, Bd. 2]
  • Bader, Barbiere und Hebammen. Heilkundige als Randgruppe? In: Randgruppen der spätmittelalterlichen Gesellschaft, hrsg. von Bernd-Ulrich Hergemöller, 2., neubearb. Auflage, Warendorf 1995, S. 89-120.
  • Lepra-Simulanten. "De iis qui morbum simulant". In: Neue Wege in der Seuchengeschichte, hrsg. von Martin Dinges und Thomas Schlich, Stuttgart 1995, S. 25-42 [= Medizin, Gesellschaft und Geschichte, Beiheft 6].
  • Contacts at the bedside: Jewish physicians and their Christian patients. In: In and Out of the Ghetto. Jewish-Gentile Relations in Late Medieval and Early Modern Germany, hrsg. von Hartmut Lehmann und Ronie Po-Chia Hsia, New York 1995, S. 137-150.
  • "Dutzbetterinnen und Sündfegerinnen": Kriminelle Bettelpraktiken von Frauen in der frühen Neuzeit. In: Von Huren und Rabenmüttern. Weibliche Kriminalität in der Frühen Neuzeit, hrsg. von Otto Ulbricht, Köln - Weimar - Wien 1995, S. 117-137.
  • Daily Life in Late Medieval and Early Modern Germany. In: Germany: A New Social and Economic History, 1450-1630, Bd. 1, hrsg. von Bob Scribner, London 1995, S. 327-353.
  • Verletzte Ehre im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Judentum. In: Verletzte Ehre. Ehrkonflikte in Gesellschaften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hrsg. von Klaus Schreiner und Gerd Schwerhoff (= Norm und Struktur, 4), Köln - Wien 1995, S. 144-165.
  • The Professionalization of Homeopathy in the Nineteenth Century. In: Coping with Sickness: Historical Aspects of Health Care in a European Perspective, hrsg. von John Woodward und Robert Jütte, Sheffield 1995, S. 45-66.
  • "Fabricius Hildanus, Wilhelm". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 127-128.
  • "Scultetus [Schultes], Johannes S.". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 326-327.
  • "Heister, Lorenz". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 177-178.
  • "Gersdorff, Hans von". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 154-155.
  • "Bartisch, Georg". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 41-42.
  • "Strupp, Johann". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 344-345.
  • "Rolfinck, Werner". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 307-308.
  • "Rößlin, Eucharius d.Ä.". In: Ärztelexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Hrsg. von Wolfgang U. Eckart und Christoph Gradmann, München 1995, S. 310.
  • Poverty and Poor Relief. In: Germany - A new social and economic history. Bd. 2: 1630-1800, hrsg. von Sheilagh Ogilvie, London 1996, S. 377-404.
  • Zur Funktion und sozialen Stellung jüdischer "gelehrter" Ärzte im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Deutschland. In: Gelehrte im Alten Reich. Zur Sozial- und Wirkungsgeschichte akademischer Eliten des 14. bis 16. Jahrhundert, hrsg. von Rainer C. Schwinges, Berlin 1996, S. 159-179.
  • Wo alles anfing: Deutschland. In: Weltgeschichte der Homöopathie: Länder, Schulen, Heilkundige, hrsg. von Martin Dinges, München 1996, S. 19-47.
  • Eine späte homöopathische Großmacht: Indien. In: Weltgeschichte der Homöopathie: Länder, Schulen, Heilkundige, hrsg. von Martin Dinges, München 1996, S. 355-381.
  • Minderheiten und ihre Stigmatisierung. In: Minderheiten in der Geschichte Südwestdeutschlands, hrsg. von Otto Borst, Stuttgart 1996, S. 27-34.
  • Medizin, Krankheit und Gesundheit um 1800. In: Homöopathie 1796-1996. Eine Heilkunde und ihre Geschichte. Katalog zur Ausstellung Deutsches Hygiene Museum Dresden 17.5.-20.10.1996. Hrsg. von Sigrid Heinze. Berlin 1996, S. 13-26.
  • Samuel Hahnemanns Patientenschaft. In: Homöopathie: Patienten, Heilkundige, Institutionen. Von den Anfängen bis heute, hrsg. von Martin Dinges, Heidelberg 1996, S. 23-44.
  • Rotwelsch: Vom Soziolekt zum Idiolekt. In: Rotwelsch-Dialekte. Symposium Münster 12.-15. März 1995, hrsg. von Klaus Siewert, Wiesbaden 1996, S. 135-136.
  • Vom Hospital zum Krankenhaus, 16. bis 19. Jahrhundert. In: "Einem jeden Kranken in einem Hospitale sein eigenes Bett." Zur Sozialgeschichte des Allgemeinen Krankenhauses in Deutschland im 19. Jahrhundert, hrsg. von Alfons Labisch und Reinhard Spree, Frankfurt/Main 1996, S. 31-50.
  • Die Begründung der Homöopathie. Das "Organon der rationellen Heilkunde" (1810) von Samuel Hahnemann. In: Meilenstein der Medizin, hrsg. von Heinz Schott, Dortmund 1996, S. 304-310.
  • Syphilis and confinement: early modern German hospitals for syphilitics. In: Institutions of Confinement. Hospitals, Asylums, and Prisons in Western Europe and North America, 1500-1950, hrsg. von Norbert Finzsch und Robert Jütte, New York 1996, S. 97-116.
  • Geschichte der Homöopathie. In: Naturheilverfahren und Unkonventionelle Medizinische Richtungen. Hrsg. von M. Bühring und F.H. Kemper, Heidelberg 1996, 14.3, S. 1-19.
  • Die Entwicklung des ärztlichen Vereinswesens und des organisierten Ärztestandes bis 1871. In: Geschichte der deutschen Ärzteschaft. Organisierte Berufs- und Gesundheitspolitik im 19. und 20. Jahrhundert. Hrsg. von Robert Jütte. Köln 1997, S. 15-42.
  • Health care provision and poor relief in early modern Hanseatic towns: Hamburg, Bremen and Lübeck. In: Health Care and Poor Relief in Protestant Europe 1500-1700. Hrsg. von Ole Peter Grell und Andrew Cunningham. London, New York 1997, S. 108-128.
  • Der jüdische Mann - Selbst- und Fremdstereotypen. In: Geschichte als Argument. 41. Deutscher Historikertag in München 17.-20. September 1996. Berichtsband, hrsg. von Stefan Weinfurter und Frank Martin Siefarth, München 1997, S. 118-119.
  • Fortschritt als Kategorie in der Medizingeschichte. In: Geschichte als Argument. 41. Deutscher Historikertag in München 17.-20. September 1996. Berichtsband, hrsg. von Stefan Weinfurter und Frank Martin Siefarth, München 1997, S. 37-38.
  • Norm und Praxis in der ´medikalen Kultur´des Mittelalters und der Frühen Neuzeit am Beispiel des Aderlasses. In: Norm und Praxis im Alltag des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Internationales Round-Table-Gespräch Krems an der Donau 7. Oktober 1996, hrsg. von Gerhard Jaritz. Wien 1997, S. 95-106.
  • Von der "Quacksalberei" zur "Alternativen Medizin" - eine medizinhistorische Betrachtung. In: Gesundheit und Krankheit. Öffentliche Ringvorlesung Wintersemester 1995/96, hrsg. von Alois Hahn und Norbert H. Platz (= Trierer Beiträge, XXVI). Trier 1997 [erschienen 1998], S. 17-23.
  • Besondere Therapierichtungen im Spannungsfeld zwischen Therapievielfalt und PatientInnenschutz. In: Dokumentation des Ratschlags am 24. Januar 1998 in Hannover, hrsg. von der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Bonn 1998, S. 14-18.
  • Entdeckung des "Inneren" Menschen, 1500-1800. In: Richard van Dülmen (Hrsg.), Erfindung des Menschen. Schöpfungsträume und Körperbilder 1500-2000. Wien - Köln - Weimar 1998, S. 241-258.
  • "Wer keine Nachricht erhält, darf sich als gesund betrachten". Zur Geschichte der zwangsweisen Prävention. In: Hauptsache gesund! Gesundheitsaufklärung zwischen Disziplinierung und Emanzipation. Hrsg. von Susanne Roeßiger und Heidrun Merk. Marburg 1998, S. 22-33.
  • The Paradox of Professionalization: homeopathy and hydropathy as unorthodoxy in Germany in the 19th and 20th century. In: Culture, Knowledge, and Healing: Historical Perspectives of Homeopathic Medicine in Europe and North America, hrsg. von Robert Jütte, Günter B. Risse, John Woodward, Sheffield 1998, S. 65-88.
  • Combined Strategies for Establishing a European Graduate School for the History of Medicine and Health. In: The History and Philosophy of Medicine and Health: Past, Present, Future, hrsg. von Jan Sundin, Marie Clark Nelson and John Woodward, Sheffield 1998, S. 7-8.
  • Der kranke und der gesunde Körper. Gleichheit von Juden und Christen vor Krankheit und Tod. In: "Der schejne Jid". Das Bild des "jüdischen Körpers" in Mythos und Ritual, hrsg. von Sander L. Gilman, Robert Jütte und Gabriele Kohlbauer-Fritz. Picus-Verlag Wien 1998, S. 133-144.
  • Artikel "Zigeuner". In: Lexikon des Mittelalters Bd. 9, 1998, Sp. 610-612.
  • "10 bis 20 Kranke füllen täglich das Vorzimmer...": Quellenkundliche Skizzen zu Samuel Hahnemanns Patientenschaft. In: Homöopathie in Köthen. 2. Köthener Homöopathietage. Köthen [1999], S. 15-21.
  • Die Leiden der Elisabeth von Rochlitz, der Schwester Philipps des Großmütigen. In: Quantität und Struktur. Festschrift für Kersten Krüger zum 60. Geburtstag, hrsg. von Werner Buchholz und Stefan Kroll. Rostock 1999, S. 337-356.
  • Medizin im Rheinland zur Zeit des Kurfürsten Clemens August. In: Eine Gesellschaft zwischen Tradition und Wandel. Alltag und Umwelt im Rheinland des 18. Jahrhunderts, hrsg. von Frank Günter Zehnder. Köln 1999, S. 126-142.
  • Robert W. Scribner: Der Sozialhistoriker der Reformation. In: Köln als Kommunikationszentrum. Studien zur frühneuzeitlichen Stadtgeschichte, hrsg. von Georg Mölich und Gerd Schwerhoff. Köln 2000, S. 114-115.
  • Kommunale Erinnerungskultur und soziales Gedächtnis in der Frühen Neuzeit. Das Gedenken an Bürgeraufstände in Aachen, Frankfurt am Main und Köln. In: Köln als Kommunikationszentrum. Studien zur frühneuzeitlichen Stadtgeschichte, hrsg. von Georg Mölich und Gerd Schwerhoff. Köln 2000, S. 453-472.
  • Bernhard Christoph Faust, Von der Gesundheit. Vorgestellt von Robert Jütte. In: Ein solches Jahrhundert vergißt sich nicht mehr. Lieblingstexte aus dem 18. Jahrhundert. München 2000, S. 527-532.
  • Vom spätmittelalterlichen Spital zum Allgemeinen Krankenhaus des 19. Jahrhunderts: Allgemeine Strukturen und Entwicklungen. In: 750 Jahre Stiftung St. Nikolaus-Stiftshospital in Andernach, Andernach 2000, S. 209-226.
  • Vom medizinischen Sektierertum des 19. Jahrhunderts zur alternativen Medizin von heute. Eine begriffsgeschichtliche Annäherung. In: Horizonte des Heilens. Geschichte der (Komplementär-)Medizin, hrsg. von Sabine Sieg. Celle 2000, S. 4-27.
  • Vom mittelalterlichen Spital zum modernen Krankenhaus – oder: “Die Geburt der Klinik” in Deutschland. In: Andreas Schmauder (Hrsg.), Macht der Barmherzigkeit: Lebenswelt Spital. Konstanz 2000, S. 9-14.
  • Nachträge und Ergänzungen zur Neuausgabe. In: Rudolf Tischner, Das Werden der Homöopathie. Geschichte der Homöopathie vom Altertum bis zur neuesten Zeit. Neuauflage der Ausgabe von 1950. Stuttgart 2000, S. 225-253.
  • Auf den Leib geschrieben. In: Paul Münch (Hrsg.), “Erfahrung als Kategorie der Frühneuzeitgeschichte. München 2001, S. 31-36.
  • Introduction. In: Robert Jütte, Motzi Eklöf, Marie C. Nelson (Hrsg.), Historical Concepts of Unconventional Medicine: Approaches, Concepts, Case Studies. Sheffield 2001, S. 1-9.
  • Alternative Medicine and Medico-Historical Semantics. In: Robert Jütte, Motzi Eklöf, Marie C. Nelson (Hrsg.), Historical Concepts of Unconventional Medicine: Approaches, Concepts, Case Studies. Sheffield 2001, S. 11-26.
  • Introduction. In: The Doctor on the Stage: performing and curing in early modern Europe, hrsg. von Robert Jütte (= Themenheft der Zeitschrift Ludica 5/6, 2001, S. 61-71).
  • “Das große Buch des menschlichen Körpers” - Zur Sozialgeschichte der Anatomie, 1500-1800. In: Elisabeth Dietrich-Daum, Werner Matt, Hanno Platzgummer (Hrsg.), Geschichte und Medizin. Forschungsbericht -Fachgespräche. Dokumentation zur internationalen Tagung “Geschichte und Medizin”, 5. Dornbirner Geschichtstag, 9.-12. Juni 1999, Dornbirn 2001, S. 99-110.
  • Naturheilkunde. In: Kai Buchholz, Rita Latocha, Hilke Peckmann, Klaus Wolbert (Hrsg.), Die Lebensreform. Entwürfe zur Neugestaltung von Leben und Kunst um 1900. Bd. 1. Darmstadt 2001, S. 387-390.
  • Diskursanalyse in Frankreich. In: Kompaß der Geschichtswissenschaft: Ein Handbuch, hrsg. von Joachim Eibach und Günther Lottes, Göttingen 2002, S. 307-317.
  • “Übrigens weiß ich schon aus meiner Naturheilkunde, daß alle Gefahr von der Medicin herkommt...” Franz Kafka als Medizinkritiker und Naturheilkundiger. In: Von Enoch bis Kafka. Festschrift für Karl E. Grözinger zum 60. Geburtstag, hrsg. von Manfred Voigts. Wiesbaden 2002, S. 421-435.
  • “And [the money] accumulates, without annoyance on the part of the patient, in the doctor´s purse”: Samuel Hahnemann and the Question of Fees. In: Martin Dinges (Hrsg.), Patients in the History of Homoeopathy. Sheffield 2002, S. 33-51.
  • Einleitung (zusammen mit Arno Herzig und Hans Otto Horch), in: Judentum und Aufklärung. Jüdisches Selbstverständnis in der bürgerlichen Öffentlichkeit, hrsg. von Arno Herzig, Hans Otto Horch und Robert Jütte. Göttingen 2002, S. 7-29.
  • Johannes Reuchlin (1455-1522) und die “soziale Frage” seiner Zeit - Ein Beitrag zur Konjekturalhistorie. In: Bernd Roeck, Daniela Hacke (Hrsg.), Die Welt im Augenspiegel. Johannes Reuchlin und seine Zeit. Stuttgart 2002, S. 29-42.
  • Chronologie der Naturheilverfahren 1800-2001. In: Matthias Augustin/ Volker Schmiedel (Hrsg.), Leitfaden Naturheilkunde. Methoden, Konzepte und praktische Anwendung. 4. Aufl. München 2003, S. 15-28.
  • Geschichte der Misteltherapie. In: Volker Fintelmann (Hrsg.), Onkologie auf anthroposophischer Grundlage. Stuttgart, Berlin 2003, 2. Lieferung 04/03, S. 1-16.
  • Haut als Heilmittel. In: Verborgen im Buch. Verborgen im Körper. Haut zwischen 1500 und 1800. Ausstellungskatalog Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Wolfenbüttel 2003, S. 161-174.
  • Artikel „Merkle, Hans E(mil) L(udwig)“. In: Deutsche Biographische Enzyklopädie Bd. 13: Supplement. München 2003, S. 235.
  • Kranke und gefährdete Sinne im 19. Jahrhundert. In: Wolfram Aichinger, Franz X. Eder, Claudia Leitner (Hrsg.), Sinne und Erfahrung in der Geschichte. Innsbruck 2003, S. 193-211.
  • Vagrants and Beggars. In: Europe 1450 to 1789. Encyclopedia of the Early Modern World. Ed. Jonathan Dewald. New York 2003, vol. 6, S. 111-115.
  • Banditry. In: Europe 1450 to 1789. Encyclopedia of the Early Modern World. Ed. Jonathan Dewald. New York 2003, vol. 1, S. 212-215.
  • Tendenzen öffentlicher Armenpflege in der Frühen Neuzeit Europas und ihre weiter wirkenden Folgen. In: Theodor Storm/Michael Klein (Hrsg), Die Entstehung einer sozialen Ordnung Europas, Bd. 1: Historische Studien und exemplarische Beiträge zur Sozialreform im 16. Jahrhundert. Heidelberg 2004, S. 78-104.
  • Die Hebräische Universität in Jerusalem. In: Hartmut Lehmann/Otto Gerhard Oexle (Hrsg.), Nationalsozialismus in den Kulturwissenschaften. Bd. 2: Leitbegriffe- Deutungsmuster - Paradigmenkämpfe, Erfahrungen und Transformationen im Exil. Göttingen 2004, S. 305-318.
  • Vorwort (zusammen mit Gerhard Hirschfeld), in: Otto und Hedwig Hintze, „Verzage nicht und laß nicht ab zu kämpfen…“ Die Korrespondenz 1925-1940. Bearbeitet von Brigitta Oestreich, hrsg. von Robert Jütte und Gerhard Hirschfeld. (Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte, N. F. 17). Essen 2004, S. 9-14.
  • „...das sie sich in das hospitaell begeben soll“. Stationäre Krankenversorgung im frühneuzeitlichen Köln. In: Das Hospital am Beginn der Neuzeit. Soziale Reform in Hessen im Spiegel europäischer Kulturgeschichte, hrsg. von Arnd Friedrich, Fritz Heinrich und Christina Vanja. Petersberg 2004, S. 225-239 (auch abgedruckt in: Geschichte in Köln 51 (2004), S. 41-58).
  • Artikel „Alternativmedizin“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S. 42-49.
  • Artikel „Anthroposophische Medizin“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S. 67-68.
  • Artikel „Klistier“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S.757.
  • Artikel „Naturheilverfahren“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S.1025-1027.
  • Artikel „Rolfinck, Werner“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S.1263-1264.
  • Artikel „Schroth, Johann“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S.1308-1309.
  • Artikel „Simile-Prinzip“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S. 1332-1333.
  • Artikel „Strupp, Johann“. In: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Berlin, New York 2004, S. 1365.
  • Emigration deutschsprachiger Historiker nach Palästina. In: Exodus der Wissenschaft und der Literatur. Dokumentation der Ringvorlesung desEvenari-Forums für Technik-, Natur-, Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt im Wintersemester 2003/04, hrsg. von Dirk Reitz. Darmstadt 2004, S. 67-83.
  • Moses Mendelssohn und seine Ärzte. In: Jüdische Welten. Juden in Deutschland vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart, hrsg. von Marion Kaplan und Beate Meyer. Göttingen 2005, S. 157-176.
  • Gunther von Hagens. Wie der Anatom auf den Hut kam. In: Philipp Osten (Hrsg.), Mabuse + Co. Ein Kabinett kluger Köpfe. Frankfurt/M. 2005, S. 38-41.
  • Klimabedingte Teuerungen und Hungersnöte. Bettelverbote und Armenfürsorge als Krisenmanagement. In: Kulturelle Konsequenzen der „Kleinen Eiszeit“, hrsg. von Wolfgang Behringer, Hartmut Lehmann und Christian Pfister. Göttingen 2005, S. 225-237.
  • Krankheit und Gesundheit im Spiegel von Hermann Weinsbergs Aufzeichnungen. In: Manfred Groten (Hg.), Hermann Weinsberg (1518-1597). Kölner Bürger und Ratsherr. Studien zu Leben und Werk. Köln 2005, S. 231-251.
  • Die „Syphilis“ im frühneuzeitlichen Köln. In: Thomas Deres (Hrsg.), krank gesund. 2000 Jahre Krankheit und Gesundheit in Köln. Köln 2005, 140-153.
  • Der Frankfurter Fettmilch-Aufstand und die Judenverfolgung von 1614 in der kommunalen Erinnerungskultur. In: Memoria - Wege jüdischen Erinnerns. Festschrift für Michael Brocke zum 65. Geburtstag, hrsg. Von Birgit E. Klein und Christiane F. Müller. Berlin 2005, S. 163-176.
  • Vom Notwendigkeitsgeschmack zum Einheitsaroma. Prolegomena zu einer Sinnesgeschichte im 20. Jahrhundert. In: Dietrich von Engelhard, Rainer Wild (Hrsg.), Geschmackskulturen. Vom Dialog der Sinne beim Essen und Trinken. Frankfurt/M., New York 2005, S. 47-58.
  • Vorwort. In: Samuel Hahnemann und sein Umfeld. Quellen aus der Sammlung der Deutschen Homöopathie-Union, bearbeitet von Heike Talkenberger, hrsg. von Martin Dinges und Robert Jütte. Stuttgart 2005, S. VIII-XII.
  • Homöopathie. In: Literatur und Medizin. Ein Lexikon, hrsg. von Bettina von Jagow und Florian Steger. Göttingen 2005, Sp. 353-357.
  • Artikel „Bierich, Marcus“. In: Deutsche Biographische Enzyklopäde, hrsg. von Rudolf Vierhaus., Bd. 1. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. München 2005, S. 654-655.
  • Hörfolgen – oder: Die Kunst und Macht der Geräusche. In: „Lend me your ear“. Katalog der Ausstellung des Kunstvereins Bad Salzdetfurth. Bad Salzdetfurth 2006, S. 30-43.
  • Artikel „Hahnemann, Samuel“. In: Dictionary of Medical Biography, hrsg. von W. F. und Helen Bynum. Westport/CT 2006, Bd. 3, S. 596-601.
  • Artikel „Auenbrugger, Joseph Leopold“. In: Dictionary of Medical Biography, hrsg. von W. F. und Helen Bynum. Westport/CT 2006, Bd. 1, S. 137-138.
  • Artikel „Rolfinck, Werner“. In: Dictionary of Medical Biography, hrsg. von W. F. und Helen Bynum. Westport/CT 2006, Bd. 4, S. 1082-1083.
  • Artikel „Kaposi, Moritz“. In: Dictionary of Medical Biography, hrsg. von W. F. und Helen Bynum. Westport/CT 2006, Bd. 3, S. 721-722.
  • Artikel „Hufeland, Christoph Wilhelm“. In: Dictionary of Medical Biography, hrsg. von W. F. und Helen Bynum. Westport/CT 2006, Bd. 3, S. 670-671.
  • Artikel „Hirsch, August“. In: Dictionary of Medical Biography, hrsg. von W. F. und Helen Bynum. Westport/CT 2006, Bd. 3, S. 650-651.
  • Artikel „Rubner, Max“. In: Dictionary of Medical Biography, hrsg. von W. F. und Helen Bynum. Westport/CT 2006, Bd. 4, S. 1089.
  • Das Hunterian Museum im Royal College, 2005. In: Sonderbare Museumsbesuche. Von Goethe bis Gernhardt, gesammelt von Walter Grasskamp. München 2006, S. 166-170.
  • Die Sorge für Kranke und Gebrechliche in den Almosen- und Kastenordnungen des 16. Jahrhunderts. Anspruch und Wirklichkeit. In: Stefan Oehmig (Hg.): Medizin und Sozialwesen in Mitteldeutschland zur Reformationszeit. Leipzig 2007, S. 9-21.
  • Wunderheilungen in textlichen und bildlichen Überlieferung. In: Klaus Fitschen/Hans Maier (Hg.): Wunderverständnis im Wandel. Historisch-theologische Beiträge. Annweiler 2007, S. 73-86.
  • A Medical Miracle Revisited: The Enlightenment Debate on a Miraculous Golden Tooth. In: Ole Peter Grell, Andrew Cunningham (Hg.): Medicine and Religion in Enlightenment Europe. Aldershot 2007, S. 195-204.
  • Abtreibung und Empfängnisverhütung. In: Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung, hrsg. v. Gudrun Gersmann, Katrin Moeller und Jürgen-Michael Schmidt, in: historicum.net, URL: http://www.historicum.net/no_cache/persistent/artikel/5518/
  • Augenlob – oder die (Neu-)Bewertung des Sehsinnes in der Frühen Neuzeit. In: Gabriele Wimböck, Karin Leonard, Markus Friedrich (Hrsg.): Evidentia. Reichweiten visueller Wahrnehmung in der Frühen Neuzeit. Berlin 2007, S. 41-58.
  • Die Arzt.Patient-Beziehung im Spiegel der Krankenjournale Samuel Hahnemanns. In: Arztpraxen im Vergleich: 18. -20. Jahrhundert, hrsg. von Elisabeth Dietrich-Daum, Martin Dinges, Robert Jütte, Christine Roilo. Innsbruck, Wien, Bozen 2008, S. 109-127.
  • Haptic perception: an historical approach. In: Martin Grundwald (ed.),. Human Haptic Perception: Basis and Applications. Basel, Boston, Berlin 2008, S. 3-13.
  • Gesundheitsverständnis im Zeitaler (un-)begrenzter medizinischer Möglichkeiten. In: Daniel Schäfer, Andreas Frewer, Eberhard Schockenhoff, Verena Wetzstein (Hrsg.), Gesundheitskonzepte im Wandel. Geschichte, Ethik und Gesellschaft. Stuttgart 2008, S. 53-62.
  • Menschliche Gewebe und Organe als Bestandteil einer rationalen Medizin im 18. Jahrhundert. In: Jürgen Helm, Renate Wilson (Hrsg.), Medical Theory and Therapeutic Practice in the Eighteenth Century. A Transatlantic Perspective. Stuttgart 2008, S. 137-158.
  • Pluralismus in der Medizin aus historischer Perspektive. In: Susanne Michl, Thomas Potthast, Urban Wiesing (Hrsg.): Pluralität in der Medizin. Werte –Methoden – Theorien. Freiburg/Brsg., München 2008, S. 381-394.
  • Vorwort des Herausgebers. In: in: derselbe (Hg.): Zukunft der IndividualMedizin. Autonomie des Arztes und Methodenpluralismus. Deutscher Ärzte Verlag: Köln 2009, S. 1-4.
  • IndividualMedizin: eine Begriffsgeschichte, in: derselbe (Hg.): Zukunft der IndividualMedizin. Autonomie des Arztes und Methodenpluralismus. Deutscher Ärzte Verlag: Köln 2009, S. 19-22.
  • Biogene Rauschdrogen im Wandel der Zeit – eine medizin- und pharmaziegeschichtliche Betrauchtung. In: Christoph Friedrich, Joachim Tell (Hg.): Pharmazie in Geschichte und Gegenwart. Festgabe für Wolf-Dieter Müller-Jahncke zum 65. Geburtstag. Stuttgart 2009, S. 213-228.
  • Schwindelerregend – Drehmaschinen in der vormodernen Psychiatrie. In: Rainer Schönhammer (Hrsg.), Körper, Dinge und Bewegung. Der Gleichgewichtssinn in materieller Kultur und Ästhetik. Wien 2009, S. 173-186.
  • Hautnah – Anmerkungen aus medizinhistorischer Sicht. In: Villigster Werkstatt Interdisziplinarität (Hrsg.), Haut zwischen Innen und Außen (=Villigster Profile, 12). Münster 2009, S. 15-28.
  • Artikel „Samuel Hahnemann, Organon der rationellen Heilkunde“. In: Kindlers Literatur Lexikon, 3., völlig neu bearbeitete Auflage, Bd. 6. Stuttgart-Weimar 2009, S. 806-807.
  • Professionalisierung der Ärzteschaft. In: Katharina Gräfin von Schlieffen (Hrsg.), Professionalisierung und Mediation. München 2010, S. 27-34.
  • Die schwangere Jüdin von Binswangen. Ein Lehrstück christlich-jüdischer Beziehungen im Augsburger Umfeld des 16. Jahrhunderts. In: Andreas Schmauder, Jan-Friedrich Mißfelder (Hg.): Kaftan, Kreuz und Kopftuch. Religiöse Koexistenz im urbanen Raum (15.-20. Jahrhundert). Ostfildern 2010, S. 65-84.
  • Individualmedizin. Ein vieldeutiger Begriff. In: W. Niederlag, H. U, Lemke,O. Rienhoff (Hg.),, Personalisierte Medizin und Informationstechnologie. Dresden 2010, S. 283-289.
  • Der „gute Arzt“ – Medizinzistorische Anmerkungen. In:  Claudia Witt (Hg.), Der gute Arzt aus interdisziplinärer Sicht. Ergebnisse eines Expertentreffens. Essen 2010, S. 55-68.
  • Abtreibung - medizingeschichtlich. In:Héctor Witter, Daniel Schäfer, Andreas Frewer (Hg.), Sterben und Tod. Geschichte – Theorie – Ethik. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart, Weimar, S.  293-297.
  • Homöopathie – das besondere Arzt-Patienten-Verhältnis. In: Martin Momburg, Dietmar Schulte (Hg.): Das Verhältnis von Arzt und Patient. Wie menschlich ist die Medizin? München 2010, S. 71-88.
  • Der lange Weg zum Pluralismus in der Medizin. In: Peter F. Matthiessen (Hg.), Patientenorientierug und Professionalität. Festschrift. Bad Homburg, S. 48-59.
  • Im Wunder vereint: eine spektakuläre Missgeburt im Ghetto 1575. In: Uwe Israel, Robert Jütte, Reinhold C. Mueller (Hg.): Interstizi. Culture ebraico-cristiane a Venezia e nei suoi domini dal medioevo all’età’ moderna. Rom 2010, S. 517-540.
  • Der Respekt vor dem Leichnam – oder: Der Konflikt zwischenRechtsstaat und jüdischem Totenkult in der Bundesrepublik Deutschland. In: Hubert Knoblauch, Andrea Esser, Dominik Groß, Brigitte Tag, Antje Kahl (Hg.): Der Tod, der tote Körper und die klinische Sektion. Berlin 2010, S. 285-294.
  • Perversion oder Krankheit? Masochismus aus medizinhistorischer Sicht. In: Marion Kobelt-Groch, Michael Salewski (Hg.): Leopold von Sacher-Masoch. Ein Wegbereiter des 20. Jahrhunderts. Hildesheim 2010, S. 34-49.
  • Judentum und Gesundheit. In: Constantin Klein, Hendrik Berth, Friedrich Balk (Hg.), Gesundheit – Religion – Spiritualität. Konzepte und Erklärungsansätze. Weinheim 2011, S. 113-124.
  • Die Stuttgarter Empfehlungen zum Umgang mit Präparaten aus menschlichem Gewebe in Sammlungen, Museen und öffentlichen Räumen. In: Cornelia Weber, Klaus Mauersberger (Hg.) Universitätsmuseen und -sammlungen im Hochschulalltag – Aufgaben, Konzepte, Perspektiven ; Beiträge zum Symposium vom 18.–20. Februar 2010 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Berlin 2011, S. 43-48 (http://edoc.hu-berlin.de/conferences/ums2010/juette-robert-43/PDF/juette.pdf
  • Juden als Kurgäste in der Frühen Neuzeit. In: Lukas Clemens, Sigrid Hirbodian (Hg.): Christliches und jüdisches Europa im Mittelalter. Trier 2011, S. 269-278.
Zeitschriftenaufsätze
  • "Schlausmen" - die fast in Vergessenheit geratene Geheimsprache der sauerländischen Sensenhändler. In: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 84 (1977), S. 71-75.
  • Westphalian Pedlars. A Research Project Applying Oral History in Germany. In: Oral History 7 (1979), S. 54-56.
  • Vagantentum und Bettlerwesen bei Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen. In: Daphnis. Zeitschrift für mittlere Deutsche Literatur 9 (1980), S. 109-131.
  • Poor Relief and Social Discipline in Sixteenth-Century Europe. In: European Studies Review 11 (1981), S. 25-52.
  • Territorialstaat und Hansestadt im 14. Jahrhundert. Genese und Verlauf der Konflikte zwischen Landesherren und Hansestädten am Beispiel der Städte Dortmund und Lüneburg nach dem Stralsunder Frieden von 1370. In: Beiträge zur Geschichte Dortmunds und der Grafschaft Mark 73 (1981), S. 171-203.
  • Parochialverbände als Träger städtischer Armenfürsorge. Die "Armenbretter" der Stadt Köln in der frühen Neuzeit. In: Geschichte in Köln 12 (1982), S. 27-49.
  • Das Frankfurter Heilig-Geist-Spital im 16. und frühen 17. Jahrhundert. Aufgabe und Funktion einer bürgerlichen Fürsorgeanstalt. In: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 13 (1983), S. 145-169.
  • Zwischen Ständestaat und Austrofaschismus. Der Beitrag Otto Brunners zur Geschichtsschreibung. In: Jahrbuch des Instituts für deutsche Geschichte 13 (1984), S. 237-262.
  • Andreas Hyperius (1511-1564) und das frühneuzeitliche Armenwesen. In: Archiv für Reformationsgeschichte 75 (1984), S. 113-138.
  • Die ständische Verfassung Frankreichs im Spiegel der Generalstände von 1614. In: Zeitschrift für historische Forschung 12 (1985), S. 311-331.
  • Feier- und Arbeitstage im alten Köln. Ein Beitrag zur Bestimmung des Einkommens aus Tagelöhnen im Spätmittelalter. In: Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins 56 (1985), S. 83-102.
  • Household and Family Life in Late Sixteenth-Century Cologne. The Weinsberg Family. In: Sixteenth Century Journal 17 (1986), S. 165-182.
  • Diets in Welfare Institutions and in Outdoor Poor Relief in Early Modern Western Europe. In: Ethnologia Europaea 16 (1987), S. 117-136.
  • Die "Küche der Armen" in der Frühen Neuzeit am Beispiel von Armenspeisungen in deutschen und westeuropäischen Städten. In: Tel Aviver Jahrbuch des Instituts für deutsche Geschichte 16 (1987), S. 24-47.
  • Die medizinische Versorgung einer Stadtbevölkerung im 16. und 17. Jahrhundert am Beispiel der Reichsstadt Köln. In: Medizinhistorisches Journal 22 (1987), S. 173-184.
  • Nepper, Schlepper und Bauernfänger im frühneuzeitlichen Köln. In: Rheinische Vierteljahresblätter 51 (1987), S. 250-274.
  • Die Anfänge des organisierten Verbrechens. Falschspieler und ihre Tricks im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit. In: Archiv für Kulturgeschichte 70 (1988), S. 1-32.
  • Aging and Body Image in the 16th Century. Hermann Weinsberg's (1518-1597) Perception of the Aging Body. In: European History Quarterly 18 (1988), S. 259-290.
  • A Seventeenth-Century German Barber-Surgeon and His Patients. In: Medical History 33 (1989), S. 184-198.
  • "Wo kein Weib ist, da seufzet der Kranke" - Familie und Krankheit in der Frühen Neuzeit. In: Jahrbuch des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung 7 (1989), S. 7-24.
  • Die Persistenz des Verhütungswissens in der Volkskultur. Sozial- und medizinhistorische Anmerkungen zur These von der "Vernichtung der weisen Frauen". In: Medizinhistorisches Journal 24 (1989), S. 214-231.
  • Moderne Linguistik und "Nouvelle Histoire". In: Geschichte und Gesellschaft 16 (1990), S. 104-120.
  • Der Beitrag deutsch-jüdischer Einwanderer zum Aufbau eines Archivwesens in Israel. In: Der Archivar 43 (1990), Sp. 395-414.
  • "Disziplin zu predigen ist eine Sache, sich ihr zu unterwerfen eine andere" (Cervantes) - Prolegomena zu einer Sozialgeschichte der Armenfürsorge diesseits und jenseits des Fortschritts. In: Geschichte und Gesellschaft 17 (1991), S. 92-101.
  • Das Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung: Geschichte und laufende Projekte. In: Naturamed Sonderausgabe anläßlich des 46. Kongresses der Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis in Köln, 6.-11. Mai 1991, S. 45-49.
  • Das Stadtviertel als Problem und Gegenstand der frühneuzeitlichen Stadtgeschichtsforschung. In: Blätter für deutsche Landesgeschichte 127 (1991), S. 235-269.
  • Geschlechtsspezifische Kriminalität im Späten Mittelalter und der Frühen Neuzeit. In: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung 108 (1991), S. 86-116.
  • Sozialgeschichte der Medizin: Inhalte - Methoden - Ziele. In: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 9 (1990) [1992], S. 149-164. (DOWNLOAD SIEHE RECHTE SPALTE)
  • Hahnemanns Erbe. In: Der Homöopathie-Kurier 15 (1992), S. 33-39.
  • Paganinis Besuch bei Hahnemann. In: Allgemeine Homöopathische Zeitung 237 (1992), S. 191-200.
  • Der "ärztliche Rebell". Zum 150. Todestag Samuel Hahnemanns. In: Deutsches Ärzteblatt 90, Heft 25/26, 28. Juni 1993, A1-S. 1898-1899 [wiederabgedruckt in: Similimum Heft 9, April 1994, S. 5-7].
  • Funktion und Zeichen. Zur Semiotik herrschaftlicher Kommunikation in der Stadtgesellschaft. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1993, S. 13-21.
  • "Es will erlitten seyn...". Pein und Weh im kulturellen Wandel. In: Bild der Wissenschaft, Heft 10, Oktober 1993, S. 67-69.
  • Seuchen - Eine Strafe Gottes?. In: DAMALS - Das aktuelle Geschichtsmagazin 25 (1993), Heft 11, S. 26-27.
  • Das europäische Gesundheitssystem. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in historischer Perspektive. Bericht über eine Sektion auf dem 39. Historikertag in Hannover (23.-26. September 1992). In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 16 (1993), S. 298-300.
  • Der Einfluß deutsch-jüdischer Einwanderer auf Geschichtsunterricht und Erziehungswesen in Eretz Israel. In: Internationale Schulbuchforschung 16 (1994), S. 27-47.
  • (zusammen mit B. Meilhammer/D.H. Paper/G. Franz) Globuli aus Hahnemanns Hausapotheke. Analytische Untersuchung und Vergleich mit homöopathischen Globuli nach HAB. In: Deutsche Apotheker Zeitung 134 (1994), Nr. 17, S. 17-21.
  • Hahnemann und Paganini: Der Maestro und seine Krankengeschichte. In: DAMALS - Das aktuelle Geschichtsmagazin 28 (1994), Heft 9, S. 68-71.
  • "Stadtluft macht krank". Neuere Arbeiten zum Thema "Stadt und Gesundheit" im 19. und 20. Jahrhundert. In: Die Alte Stadt 21 (1994), S. 368-371.
  • Mythos Außenseiter: Neuerscheinungen zur Geschichte der sozialen Randgruppen im vorindustriellen Europa. In: Ius Commune. Zeitschrift für Europäische Rechtsgeschichte 21 (1994), S. 241-266.
  • Die Enträtselung der Hahnemannschen Q-Potenzen - eine wissenschaftsgeschichtliche Miszelle. In: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 13 (1995), S. 131-134. (DOWNLOAD SIEHE RECHTE SPALTE)
  • Die Frau, die Kröte und der Spitalmeister. Zur Bedeutung der ethnographischen Methode für eine Sozial- und Kulturgeschichte der Medizin. In: Historische Anthropologie 4 (1996) S. 193-215.
  • 200 Jahre Simile-Prinzip: Magie - Medizin - Metapher. In: Allgemeine Homöopathische Zeitung 242 (1997), S. 3-15.
  • "Und die Armen werden ewig unter euch sein" (Matthäus 26,11). Armut in der Geschichte. In: damals - das aktuelle Geschichtsmagazin 29 (1997), Nr. 3, S. 12-19.
  • Frauen auf der Straße. Bettlerinnen in der Frühen Neuzeit. In: damals - das aktuelle Geschichtsmagazin 29 (1997), Nr. 3, S. 20-25.
  • Primitive Medizin und Hightech-Medizin. In: HNO 45 (1997), S. 61-62.
  • Therapie im Wandel. Krankheit und Gesundheit im interkulturellen Kontext. In: Neue Rundschau 108 (1997), S. 37-50.
  • Ärztliches Vereinswesen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In: Deutsches Ärzteblatt 94 (1997), S. A1416-A1418.
  • Seuchen im Spiegel der Geschichte. In: Spektrum der Wissenschaft. Dossier: Seuchen 3 (1997), S. 6-13.
  • 200 Jahre Homöopathie: Heilkundige, Patienten, Institutionen. In: Naturheilpraxis 50 (1997), S. 1291-1296.
  • "La douleur des dents est la plus grande". Zur Geschichte des Zahnschmerzes in der Frühen Neuzeit. In: Medizin, Gesellschaft und Geschichte. Jahrbuch des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung 15 (1997), S. 37-54. (DOWNLOAD SIEHE RECHTE SPALTE)
  • Case taking in homoeopathy in the 19th and 20th centuries. In: British Homoeopathic Journal 87 (1998), S. 39-47.
  • Unkonventionelle medizinische Therapien – historische Streiflichter. In: SM - Soziale Medizin 25 (1998), Nr. 5, S. 22-25.
  • Krankheit bei Hofe: Zwischen Aderlaß und Holzkur. In: damals 31 (1999), H. 2, S. 36-42.
  • Balsam für Körper und Seele. Die Rezeption fernöstlicher Heilweisen in Deutschland. In: Physikalische Therapie in Theorie und Praxis 20 (1999), S. 142-146.
  • The Historiography of Nonconventional Medicine in Germany. In: Medical History 43 (1999), S. 342-358.
  • Homöopathie im europäischen Trend. In: Biologische Medizin 28 (1999), S. 242-247. [die engl. Fassung erschien unter dem Titel "Development of Homeopathy in Europe", in: Biomedical Therapy 17 (1999), Heft 4, S. 122-126].
  • Die jüdische Medizingeschichtsschreibung im 19. Jahrhundert und die "Wissenschaft des Judentums". In: Aschkenas 9 (1999), S. 1-15.
  • “Seelenmagen” – Zur Geschichte der funktionellen Magen-Darmstörungen. In: Zeitschrift für Medizinische Psychologie Nr. 1 (2000), S. 43-48.
  • “Und es sammelt sich ohne Verdruß von Seiten des Kranken in des Arztes Beutel” – Samuel Hahnemann und die Honorarfrage. In: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 18 (2000), S. 149-167. (DOWNLOAD SIEHE RECHTE SPALTE)
  • Sozialgeschichte der Medizin. Zakres - metody - cele. In: Medycyna Nowo żzynta. Studia nad kultura medyczna 7 (2000), S. 25-43.
  • Die Faszination des Anderen: Gründe für das gegenwärtige Interesse an der alternativen Medizin. In: Umed Info 12 (2001), S. 7-8.
  • Stichwort Veitstanz: Von der Tanzwut befallen. In: DAMALS. Magazin für Geschichte und Kultur 33 (2001), Nr. 11, S. 60-61.
  • Von der Alternativen zur Komplementären Medizin. In: Erfahrungsheilkunde 51 (2002), S. 59-64.
  • Homöopathie und die große Politik - Zäsuren der Geschichte im Spiegel der AHZ. In: Allgemeine Homöopathische Zeitung 247 (2002), S. 229-238.
  • Zur Geschichte der Alternativen Medizin. In: Niedersächsisches Ärzteblatt 75 (2002), H. 12, S. 30-32.
  • Medizinhistorische Aspekte zur Entwicklung alternativer und komplementärer Heilmethoden. In: Erfahrungsheilkunde 52 (2003), S. 660-664.
  • Wunderzeichen. In: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 53 (2003), S. 255-261.
  • Die Welt der „Jüdischen Studien“ von außen betrachtet. In: Aschkenas 13 (2004), S. 513-517.
  • Was heißt eigentlich gesund?. In: Bild der Wissenschaft Nr. 3 (2004), S. 26-27.
  • Von den medizinischen Sekten des 19. Jahrhunderts zu den unkonventionellen Richtungen von heute. Anmerkungen eines Medizinhistorikers. In: Materialdienst Evangelische Stelle für Weltanschauungsfragen 67 (2005), S. 363-375.
  • The Historiography of Homoeopathy in Germany. In: Orvostörténeti Közlemények. Communicationes de historia artis medicinae 186/87 (2004), S. 123-130.
  • Samuel Hahnemann. Der “Luther” der Medizin. In: Co`med. Das Fachmagazin für Complementär-Medizin. 11 (2005), Nr. 3, S. 6-7 [auch in: Homöopathie. Zeitschrift des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte“, Frühjahr 2005, S. 6-7].
  • Samuel Hahnemann. Mehr als nur ein Denkmal. In: Deutsches Ärzteblatt 102 (2005), S. A 1048-1049.
  • Keine Behandlung ohne Vorkasse. 250. Geburtstag von Samuel Hahnemann. In: Der Allgemeinarzt 27 (2005), Nr. 6, S. 10-11.
  • „trinck das in, so würst du dann schlaffen“ - Schmerz-,Schlaf- und Betäubungsmittel in Mittelalter und Früher Neuzeit. In: Die Waage 44 (Oktober 2005), S. 69-73.
  • The Longue Durée of Contraceptive Methods. In: History and Philosophy of the Life Sciences 27 (2005), S. 7-79.
  • Sharpers and their tricks in the late Middle Ages and early modern times. In: Gibecière. Journal of the Conjuring Arts Center. Winter 2005, S. 73-130.
  • “Bei lebendigem Leibe”- Vivisektion am Menschen in der Frühen Neuzeit. Legende oder Realität. In: Wolfenbüttler Barock-Nachrichten 32 (2005), S. 13-23.
  • (zusammen mit David Riley) A review of the use and role of low potencies in homeopathy. In: Complementary Therapies in Medicine 13 (2005), S. 291-296.
  • Geruch und Riechen - oder: Was sagt uns ein Olf?. In: Deutsche Medizinische Wochenschrift 130 (2005), S. 2940-2946.
  • „Wenn der Sohn Äskulaps gar nichts mehr weiß, was er mit dem Patienten anfangen soll, dann schickt er uns ins Bad…“ Heinrich Heine und die medizinischen Therapien seiner Zeit. In: Deutsche Medizinische Wochenschrift 131 (2006), S. 2905-2913.
  • I diari clinici parigni di Hahnemann, ovvero: la ricerca sulle Potenze Q. In: Il medico omeopata 11 (2006), Nr. 33, S. 14-18.
  • A Perversion of History. In: Homeopath 26 (2007), H. 2, S. 61-62.
  • (zusammen mit Wolfgang U. Eckart) Medizingeschichte: Aspekte, Aufgaben, Arbeitsweisen. In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 59 (2008), S. 76-84.
  • The Doctor-Patient Relationship as Reflected in the Case Books of Samuel Hahnemann. In: Hpathy Ezine April, 2008 (http://www.hpathy.com/papersnew/jutte-doctor-patient-hahnemann.asp)
  • Ärztliche Versorgung. Nutzen für den Patienten im Vordergrund. In: Deutsches Ärzteblatt 105 (2008), S. A-1065-1067.
  • Zur Geschichte des Dopings. In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 59 (2008), S. 308-322.
  • Medizin, Krankheit und Gesundheit zur Zeit Goethes. In: Ärzteblatt Baden-Württemberg 63 (2008), S. 540-543.
  • Organpräparate in der Geschichte der Schulmedizin, Homöopathie und Anthroposophischen Medizin. In: Der Merkurstab 62 (2009), S. 49-60.
  • Wie der Arztfinger zum Goldfinger wurde. In Deutsche Medizinische Wochenschrift 134 (2009), S. 2632-2038.
  • Wissenschaftliche Bewertung osteopathischer Verfahren (zusammen mit Norbert Haas et al.). In: Deutsches Ärzteblatt 106 (2009), S. A 2325-2334.
  • Die heilende Kraft der Natur. Homöopath und Lebensreformer. In: Robert Bosch. Leben und Werk. Magazin zur Bosch-Geschichte, Sonderheft 1 [2010]. S. 52-55.
  • Strategien gegen die Ungleichheiten in Ehe, Recht und Beruf: Jüdische Frauen im vormodernen Aschkenas. In: Aschkenas 17 (2010), 315-321.
  • Paganini als Patient bei Hahnemann. In: Naturheilpraxis. Fachzeitschrift für Naturheilkunde, Erfahrungsheilkunde und biologische Heilverfahren 63 (2010), S. 314-321.
  • The Foundation of Homeopathy. The Organon of Rational Medicine by Samuel Hahnemann. In: The Homoeopathic Heritage May 2010, S. 20-23.
  • Professional treatment in the context of medical pluralism – A German Perspective (zusammen mit H. Kiene u.a.). In: European Journal of Integrative Medicine 2 (2010), S. 53-56.
  • (zusammen mit Jörg-Dietrich Hoppe und Peter Scriba, Hg.), Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesärztekammer „Placebo in der Medizin“. In: Deutsches Ärzteblatt 107 (2010), S. A1417-1421.
  • The History of Placebo. In: World Medical Journal 56 (2010), Nr. 3, 109-114.
  • Sebastian Kneipp (1821-1897): Pionier der Naturheilkunde. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte 43 (2011), Heft 1, S. 72-77.

 

Miszellen
  • Be-ga'avah u-be-aschliah [hebr.] (Mit Stolz und gehobenen Hauptes). In: Ha'aretz (Tel Aviv) April 1982, 36-37 [deutsche Fassung: Juden in Preussen: Bilder einer Ausstellung. In: MB [Mitteilungsblatt](Tel Aviv) vom 23. April 1982), S. 6].
  • "Und quamen die herinck und bucking in ein groisse verachtung". In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 27.10.1987, S. 10 [wiederabgedruckt in: Kölnische Rundschau vom 29. 0ktober 1987; Das Fischerblatt (Kiel) Nr. 11, 1987, S.303-306].
  • Vom Stigma zum Modeschmuck. Minderheiten und ihre Brandmarkung: Von Schwulen und Juden. In: Stuttgarter Zeitung vom 23. Februar 1991, S. 42.
  • Erstes Treffen des Arbeitskreises für Sozialgeschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung. In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 14 (1991), S. 201-203.
  • Evolutionäre Verlockungen. Die Elias-Duerr-Debatte. In: Psychologie heute 18 (1991), Heft 12, S. 69.
  • Vom medizinischen Casus zur Kranken-Geschichte. In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 15 (1992), S. 50-52 (gekürzte Fassung auch in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10. Juni 1992, S. 4).
  • Nachwort. In: Rima Handley, Eine homöopathische Liebesgeschichte. Samuel und Melanie Hahnemann, München 1993, S. 249-251.
  • Vom Armenhaus zur medizinischen Klinik. Parallelen zwischen Gefängnis- und Krankenhauswesen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 6.1.1993, S. N3.
  • Paracelsus vor dem fünfhundertsten Geburtstag: Von der Schwierigkeit, sein Leben zu erzählen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 21. Juni 1993, S. 10.
  • Samuel Hahnemann - ein Optimist der Aufklärung, ein Querdenker der Medizin. In: Ärzte-Zeitung vom 2./3. Juli 1993, S. 19 [wiederabgedruckt in: Apotheken Praxis Nr. 14/15 vom 18.7.1994].
  • Die Konstruktion des Befindens. Neue Wege der Medizingeschichte: Gesundheit und Krankheit als "soziale Repräsentationen". In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29. September 1993, S. N 6.
  • Arzt heilt Hiob, Hamlet, Lear. Erforscher der Schwermut: Zum Tod des Psychiaters und Neurologen Hubertus Tellenbach. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 9. September 1994.
  • The Institute for the History of Medicine of the Robert Bosch Foundation. In: Homeopathy 45 (1995), Heft 2, S. 42-43.
  • Culture, Knowledge and Healing: Historical Perspectives of Homeopathic Medicine in Europe and North America. Bericht über eine Tagung in San Francisco, 6.-7. April 1994. In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 18 (1995), S. 53-56.
  • Alte und neue Wende. Was Reformation bedeutet: Zum Tod von Robert W. Scribner. In: FAZ vom 2.2.1998, S. 33.
  • Hinter der Verhüllung. Amerikas Historiker protestieren gegen postmoderne Geschichtsschreibung. In: FAZ vom 4.5.1998, S. 43.
  • Health Care Provision and Poor Relief in Enlightenment and 19th Century Northern Europe. Tagungsbericht. In: AHF-Information Nr. 36 vom 6.8.1998, S. 1-6.
  • Mann im Licht. Der Historiker Eberhard Jäckel wird siebzig. In: FAZ vom 29.6.1999, S. 52.
  • „Die Bibel der Homöopathie. Samuel Hahnemann – Der Verfechter der Homöopathie. In: Pester Lloyd 1.9.1999, S. 3-4.
  • „Anatomie” im Kino: Ach wenn´s mir nur gruselte. In: Deutsches Ärzteblatt 97 (2000), A-626.
  • Ist diese Kunstwelt noch bei Sinnen? Gelobt sei, was Geschmack macht: Gaumen- und andere Freuden. In: FAZ vom 15.3.2000, S. 57.
  • Erste Hilfe vom Cyber-Doc. Lorenzos Öl und die Folgen: Die Laienmedikation im Internet. In: FAZ vom 11.4.2000, S. 56.
  • Research Centres: The Institute for the History of Medicine of the Robert Bosch Foundation. In: Wellcome History Nr. 14 (2000), S. 2.
  • “... oder sunst kranket wirdet”. Munition tötet: Können Soldaten Schadenersatz verlangen? In: FAZ vom 9.1.2001, S. 49.
  • Heroisch standhafte Patienten. Schmerzbekämpfung bereits im Mittelalter ungewöhnlich vielseitig, Todesfälle durch starke Narkotika. In: FAZ vom 21.2.2001, S. N2.
  • Schwarz ist der Tod, blattrig seine Zunge. Aus der Geschichte der Maul- und Klauenseuche. In: FAZ vom 7.3.2001, S. 51.
  • Tradition. Rabbiner und Rektor: Zum Tode von Julius Carlebach. In: FAZ vom 21.4.2001, 44.
  • Virtuelle Tierversuche. Historische Experimente bald im Internet. Sezieren mit der Maus. In: FAZ vom 9.5.2001, S. N1.
  • Geld allein heilt nicht. Nach zwanzig Jahren steht der Kampf gegen Aids erst am Anfang. In: FAZ vom 28.5.2001, S. 57.
  • Es blattert sich. Die Pocken haben Narben im kollektiven Gedächtnis hinterlassen. In: FAZ vom 13.10.2001, S. 46.
  • Gesundschrumpfen gilt nicht. Stefan Winkle, der im größten Maßstab über das Kleinste schreibt, wird neunzig Jahre alt. In: FAZ vom 3.11.2001, S. 44.
  • Aufgeklärt. Vom Rande: Zum Tod des Medizinhistorikers Roy Porter. In: FAZ vom 6.3.2002, S. 46.
  • Ist das zum Essen oder zum Einreiben? Franz Kafka war ein Anhänger der Naturheilkunde seiner Zeit. In: FAZ vom 13.4.2002, S. 49.
  • Manfred Köhnlechner - vom Manager zum Aussteiger, Heiler und Bestsellerautor. In: Ärzte-Zeitung vom 18.4.2002, S. 15.
  • Begriffsdefinition Komplementärmedizin / Defining Complementary Medicine. In: biosyn Edition Nr. 3 (2002), [S. 1-18].
  • Tote ohne Begräbnis. Empfehlungen zum würdevollen Umgang mit anatomischen Präparaten. In: Süddeutsche Zeitung vom 24.6.2003, S. 12.
  • Wir wollen Wellness. Das neue Körperbewußtsein und die Gesundheitsreform. In: Süddeutsche Zeitung vom 1.9.2003, S. 12.
  • Ein duldsamer Patient. Die Leidensgeschichte des Moses Mendelssohn. In: Neue Zürcher Zeitung vom 13./14.12.2003, S. 48.
  • Vom Aderlaß zu Globuli. Behandlungsmethoden jenseits der „Schulmedizin“ haben eine lange Tradition. In: Die Furche Nr. 24 vom 10. Juni 2004, S. 21.
  • Auf Biegen und Zerren. Körperwahn und Körperkult. Eine Ausstellung im Medizinhistorischen Museum der Charité über Geschichte der Fitnessbewegung. In: Süddeutsche Zeitung vom 29.11.2004, S. 15.
  • Warum hat man diesen edlen Ritter nicht ehrlich begraben? Weil Totenruhestörung angeblich der Wissenschaft dient. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 19.5.2005, S. 40.
  • Moderne Auguren des Vogelflugs. Ein Virus verbindet das Huhn mit dem Menschen. In: Neue Zürcher Zeitung vom 22./23.10.2005, S. 45.
  • Gliederschmerzen und Schüttelfrost. Die Spanische Grippe von 1918. In: Die Wochenzeitung (Zürich) vom 3.11.2005, S. 23.
  • Von der Krippe zum Kreißsaal. In: Die Welt vom 24.12.2005 (wiederabgedruckt als: Von der Krippe. In: Auf Draht 63 (2006), Nr. 12, S. 31-33).
  • Verzweifelter Kampf gegen die Seuche. Eine verheerende Grippeepidemie überzog 1918 weite Teile der Erde. In: Deutsches Ärzteblatt 103 (2006), S. A 32-33.
  • Auguste D. ging ihm nicht aus dem Sinn. In: Berliner Zeitung vom 3.11.2006.
  • Wunder imSattel erleben. Der Pferdesport als Versuchung – Überlegungen zur Frühgeschichte des Dopings. In: Neue Zürcher Zeitung vom 1./.2. 3.2008, S. B 2.
  • Ein Erinnerungsort für die Pest. In: Neue Zürcher Zeitung vom 26.8.2008, S. 46.
  • Ein Doktor nach Maß. Was zeichnet einen guten Arzt aus? In: Berliner Zeitung vom 28.2.2009, S. 18.
  • Was Bibliotheken lieber verschweigen. Es gibt Bucheinbände aus Menschenhaut. In: Neue Zürcher Zeitung vom 14.9.2009, S. 21.
  • Hans Schadewaldt †. Nestor der Medizingeschichte. In: Deutsches Ärzteblatt 106 (2009), S. A 1847.
  • Geleitwort. In: Bettina Blessing, Wege der homöopathischen Arzneimitteltherapie. Heidelberg 2010, S. V-VII.
Reihen- und Zeitschriftenherausgeberschaft
A) Alleinherausgeberschaft
  • Medizin, Gesellschaft und Geschichte, Stuttgart: Franz Steiner Verlag 1991ff [Zeitschrift und Beiheftreihe]
  • Samuel Hahnemann (1755-1843): Die Krankenjournale. Kritische Gesamtedition, K.F. Haug-Verlag: Heidelberg 1991ff.
  • Quellen und Studien zur Geschichte der Homöopathie, K.F. Haug-Verlag: Heidelberg 1995ff.
  • Newsletter. European Association for the History of Medicine and Health (1995ff.)

B) Mitherausgeberschaft
  • Sondersprachenforschung, hrsg. von Klaus Siewert mit Robert Jütte, Yaron Matras und dem Deutschen Sprachatlas, Universität Marburg/Lahn., Harrassowitz: Wiesbaden, 1995ff.
  • History of Medicine, Health and Disease Series, hrsg. zusammen mit John Woodward, European Association for the History of Medicine and Health Publications: Sheffield 1995ff.
  • Aschkenas. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden, hrsg. zusammen Hans Otto Horch und Markus Wenninger, Niemeyer Verlag: Tübingen.
  • Forschungen zur Geschichte der Juden. Schriftenreihe der Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden e.V. und des Arye Maimon-Instituts für Geschichte der Juden. Verlag Hahnsche Buchhandlung Hannover.
Rezensionen
Über 400 Rezensionen in den folgenden Fachzeitschriften: Historische Zeitschrift, English Historical Review, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Zeitschrift für historische Forschung, Archiv für Kulturgeschichte, Sixteenth Century Journal, Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte, Rheinische Vierteljahresblätter, Jahrbuch für deutsche Geschichte (Tel Aviv), Ius commune, Aschkenas, Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, Aufklärung, Deutsche Krankenpflege-Zeitschrift, Historisch-Politisches Buch, Isis, Pharmaziehistorische Bibliographie, „damals“-Geschichtsmagazin, Forschungen zur Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Westfälische Forschungen, Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte.

Downloads