Sitemap Contact Imprint

Institute for the History of Medicine

Established in 1980, the Institute for the History of Medicine (IGM) is the only institution of its kind in Germany with no university affiliation.

At present research in the institute concentrates on two main areas, both of which have yet to become established at German universities: the history of homeopathy and social history of medicine. In both areas the focus is at present on patients in history.

The Institute owns a research library with more than 50,000 volumes as well as the homoeopathy archives with the estate of Samuel Hahnemann and important pupils and successors, Clemens von Bönninghausen in particular. The archives also hold the records of international and national homoeopaths’ organisations.
News
Ebola und die Geschichte der Seuchen
Ebola und die Geschichte der Seuchen - Robert Jütte im Gespräch
Zwischen Pest und Ebola
Es diskutieren: Prof. Dr. Dirk Brockmann - Physiker und Komplexitätsforscher, Humboldt-Universität Berlin, Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart - Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin an der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Robert Jütte - Medizinhistoriker, Universität Stuttgart
Kampf gegen Ebola
Deutschlandfunk Interview. Prof. Dr. Robert Jütte im Gespräch mit Kathrin Hondl
Press Release
Purchase of a sensational archival document in the international history of homeopathy
Fauler Fettsack
Warum werden Dicke stigmatisiert?
Es diskutieren: Prof. Dr. Robert Jütte, Institut der Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart, Friedrich Schorb, Soziologe, Universität Bremen, Prof. Dr. Eva Barlösius, Soziologin, Universität Hannover
Hokuspokus Homöopathie?
SWR2 Forum Interview mit Prof. Dr. Robert Jütte zum Thema "Hokuspokus Homöopathie? Die umstrittene Lehre von den weißen Kügelchen"
Homöopathie und Nationalsozialismus
HomöopathieTV-Interview mit Prof. Dr. Robert Jütte zum Thema "Homöopathie und Nationalsozialismus"

MDR-Interview mit Prof. Dr. Robert Jütte zum Thema "Tödliche Allianz zwischen Homöopathie und Nationalsozialismus"

StZ-Leser-Uni "Placebos"
Prof. Dr. Robert Jütte an der StZ-Leser-Uni zum Thema Placebos
Männergesundheitskongress
Prof. Dr. Martin Dinges: Eröffnungsvortrag auf dem 1. Männergesundheitskongress der BZgA (Berlin, 29.1.2013)

Männer in der Gesellschaft - Welche Rollen spielt Man(n)? Was sind „Leitbilder“ von Männlichkeit? Wie entstehen diese Bilder und welche Bedeutung haben sie in unserer Gesellschaft? Und welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich aus diesen gesellschaftlichen Bildern für die Gesundheitsförderung und Prävention? - auf diese und weitere Fragen antwortet Prof. Dr. Martin Dinges vom Institut für Geschichte der Medizin der Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart.

Kein Wirkstoff, große Wirkung
Deutschlandradio Kultur - Radiofeuilleton: Prof. Dr. Robert Jütte im Interview zum Thema "Placebo"
Homöopathie im Gesundheitswesen
Prof. Dr. Martin Dinges im Interview mit Frederik Betsch, Pressesprecher der Carstens-Stiftung. Thema: Warum sollte die Homöopathie im Gesundheitswesen mehr Beachtung finden und wie steht Deutschland im internationalen Vergleich da.
Der Handel mit menschlichen Organen und die medizinische Ethik
Der Handel mit menschlichen Organen und die medizinische Ethik. Nela Fichtner im Gespräch mit Prof. Dr. Robert Jütte
Beschneidung – Das Zeichen des Bundes in der Kritik
Beschneidung – Das Zeichen des Bundes in der Kritik. Die Rolle der Ärzte im Diskurs über die Beschneidung - oder: Was uns die Medizingeschichte lehrt. Prof. Dr. Robert Jütte
Events
17th November 2014 Institute lecture
(begin: 7:00 pm) town hall Stuttgart, assembly hall
Prof. Dr. Heinz-Peter Schmiedebach (Hamburg): Medizinethik und "Rationalisierung" im Umfeld des Ersten Weltkriegs
Institutskolloquium zur
Geschichte der Medizin (2014/15)
ab 12 Uhr


Mittwoch, den 19. November
Tobias Delfs, M.A., Kiel
'Gerne ließen wir einen Vorhang über diese traurige Scene fallen' - Alkohol und Mission in Dänisch-Ostindien

Mittwoch, den 10. Dezember
Patrick Sälzler, Mannheim
Alltag und Gesundheit von Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1960er Jahre


Mittwoch, den 14. Januar 2015
Aline Braun, Freiburg
Gesundheit jüdischer Einwanderer aus Osteuropa in Deutschland 1880-1930


Mittwoch, den 11. Februar 2015
Stefanie Coché, M.A., Köln
Psychiatrische Einweisungspraxis in NS, DDR und BRD (1941-1963)


Mittwoch, den 25. März 2015
Prof. Peter Stallybrass, University of Pennsylvania
Worn Worlds: Clothes, Mourning, and the Life of Things

To the overview of previous events